BILD: pic-10.jpg
Was ist Aikido Leitsatz Philosophie Etikette Stile Glossar Links

Glossar

Einige Beispiele der am häufigsten gebrauchten Ausdrücke während des Trainings im Dojo.

shomen ni rei Gruss in Richtung Shomen (Befehl)
o negai shimasu Der Sprecher bittet um etwas, um Zusammenarbeit, um Belehrung
doomo Danke
doomo arigato Vielen Dank
doomo arigato gozaimashita Der Sprecher drückt höflich seinen Dank aus - Vielen herzlichen Dank
yame Aufhören (Befehlsform)
matte Warten (Befehlsform)
hajime Anfangen (Befehlsform)
doozo bitte, der Sprecher offeriert etwas, fordert auf anzunehmen


Glossar japanisch - deutsch

 ai  Harmonie, Einklang, Liebe
   aikiken  Schwerttechniken
 
 atemi waza  Stosstechniken
 
 aikijo  Stocktechniken
 
 aiki taiso  Aufwärm Übungen, Gymnastik
 
 ashi  Fuss, Bein
 
 ashi sabaki  Schrittübungen, Fussbewegungen
 
 atemi  Schlag
 bokken  Holzschwert
 
 budo  Kampfkünste
 
 bushi  Krieger
 chi  Erde
 
 chudan  mittlere Höhe
 dan  Stufe, Höhe
 
 do  Weg, Strasse, Lebensweg
 
 dojo  Übungsraum, Ort, wo der Weg geübt wird
 
 dori  halten, fassen (von toru)
 eri  Kragen
 gedan  untere Höhe
 
 gi  Anzug
 
 gyaku  umgekehrt
 hakama  Hosenrock
 
 hara  Bauch, Körpermitte, Zentrum
 
 hidari  links
 
 hiji  Ellbogen
 irimi  eintreten
 jo  Stock
 
 jodan  obere Höhe
 kaeshi  zurückgeben, wenden  (von kaesu)
 
 kaeshi waza  Gegentechniken
 
 kanji  chinesische Schriftzeichen
 
 kaiten  drehen
 
 kiri  schneiden (von kiru)
 
 kohai  Der Juengere
 
 kamae  Stellung, Grundposition
   karada  Körper
 
 kata  Schulter / Form, formale Übung / eines von beiden
 
 katana  Schwert
   keiko  Training
 
 keikogi  Trainingsanzug
 
 ken  Schwert
 
 ki  geistige Kraft, Energie
 
 ki no nagare  fliessende Form einer Technik
 
 kihon  Basisform einer Technik
 
 kokyu  Atmung, Atemkraft
 
 koshi  Hüfte
 
 kote  Handgelenk
 
 kubi  Hals
 
 ma-ai  harmonische Distanz
 
 mae  vorne
 
 men  Gesicht, Kopf
 
 migi  rechts
 
 mune  Brust
 nage  Wurf, Werfender
 
 nage waza  Wurftrechnik
 omote  Vorderseite, vorne
 
 osae waza  Haltetechnik
 rei  Gruss
 
 reigi  Etikette
 sabaki  Bewegung, Anordnung
 
 samurai  japanischer Krieger
 
 seiza  aufrechter Sitz, Fersensitz
 
 sensei  Lehrer
 
 sempai  Der Aeltere, Erfahrene
 
 shikko  gehen auf den Knien
 
 shomen  Front, Stirn /Hauptwand im Dojo
 
 sode  Ärmel
 
 soto  aussen
 
 suwari  sitzend (von suwaru)
 tachi  Schwert / stehend (von tatsu)
 
 tai  Körper
 
 tanto  Messer
 
 taninzu tori  Techniken gegen mehrere Gegner
 
 tatami  Reisstrohmatte
 
 te  Hand
 
 te kubi  Handgelenk
 
 tegatana  Handkante, Schwerthand
 
 ten  Himmel
 
 tenkan  Abdrehen, umwandeln
 
 tori  Person, die wirft, die angegriffen wird
 
 tsuki  Schlag, Stich (von tsuku)
 uchi  Schlag / innen
 
 uchi tachi  Person, die angreift bei den Schwertübungen, (Schüler)
 
 ude  Arm
 
 uke  Person, die angreift, die geworfen wird
 
 uke tachi  Person, die bei Schwertübungen Angriffe annimmt und kontrolliert
 
 ukemi  Fallen (empfangen mit dem Körper)
 
 ura  Rückseite
 
 ushiro  hinten, rückwärts
 yoko  seitlich, quer


Zahlen

In Japan existieren zwei Lesearten für Zahlen der ursprünglichen chinesischen Schriftzeichen. Nur mit der sino-japanischen Reihe können allerdings alle Zahlen ausgedrückt werden. Deshalb wird beim Zählen immer die erste Form des Sino-Japanisch verwendet. Die japanische Reihe enthält nur die Zahlen 1-10 und wird ausschliesslich bei Alters- und Mengenangaben gebraucht.



  0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
sino-japan.: rei, zero ichi ni san shi, yon go roku shichi, nana hachi kyuu, ku juu
japanisch:    hito-tsu futa-tsu mit-tsu yot-tsu itsu-tsu mut-tsu nana-tsu yat-tsu kokono-tsu too
Kanji: 

  11 12 ... 20 30 40 ... 100 200 ... 1000
sino-japan.: juu-ichi juu-ni   ni-juu san-juu yon-juu   hyaku ni-hyaku   sen
Kanji: